Polizeikontrolle: Litauer ohne Fahrerlaubnis

Traunstein - Am Freitagnachmittag wurde ein Litauer mit seinem Lkw auf der BAB A8 im Gemeindebereich Siegsdorf einer Kontrolle unterzogen.

Bei der Inaugenscheinnahme des Lkw wurde festgestellt, dass an zwei Achsen die Bremsscheiben durchgerissen sind, an der dritten Achse war die Bremse gänzlich funktionslos. Bei dem mitgeführten Anhänger war ein Reifen derart beschädigt, dass die Beamten bereits das Gewebe sehen konnten.

Der Lkw wurde zu einer Werkstatt gelotst, dort die Weiterfahrt bis zur Behebung der erheblichen Mängel untersagt.

Bei der Anzeigenaufnahme wurde zudem festgestellt, dass dem Balten nach einer Trunkenheitsfahrt vor sieben Jahren das Recht aberkannt wurde, von seiner ausländischen Fahrerlaubnis Gebrauch zu machen. Um eine Wiederanerkennung hat er sich bislang nicht bemüht.

Somit kommt auf den Fahrer neben einer Ordnungswidrigkeitenanzeige ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu.

Auf Unverständnis der Beamten stieß die litauische Spediteurin. Sie akzeptierte zwar, dass der Fahrer mangels Fahrerlaubnis nicht mehr weiterfahren darf, wollte den verkehrsunsicheren Lkw jedoch unbedingt mit einem Ersatzfahrer nach Italien zum Abladen weiterschicken und ihn erst nach der Rückkehr in Litauen wegen der niedrigeren Kosten reparieren lassen.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser