Flüchtiger Brite begeht Körperverletzung an einem Polizisten

Gefangener flüchtet und verletzt Polizisten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Bei einem Gefangenentransport flüchtete ein 25-jähriger Brite. Für einen Polizisten endete die Verfolgungsjagd mit einer blutenden Wunde im Gesicht.

Ein 25-jähriger britischer Staatsangehöriger befindet sich derzeit in der Traunsteiner Justizvollzugsanstalt nach einem Münchner Urteil wegen Körperverletzung in Strafhaft. Erst 2015 kann der Mann auf das Haftende hoffen. Der Mann war seit 2004 immer wieder mal in einem deutschen Gefängnis.

Am 7. Januar 2014 gegen 12 Uhr Mittag sollte der Gefangene durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein per Einzeltransport zum Amtsgericht München gebracht werden. Er sollte dort als Zeuge aussagen.

Der 25-jährige Gefangene war gefesselt. Beim Einsteigen in den Transportbus gelang ihm aber trotzdem die Flucht von der Rosenheimer Straße in Richtung Papst-Benedikt-Platz. Die beiden Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf.

Flüchtiger schlägt zu

Auf Höhe des Landratsamtes hatte einer der Beamten den Gefangenen eingeholt und konnte ihn zusammen mit Passanten und einem Wachtmeister der Justiz wieder ergreifen. Bei der Festnahme wehrte sich der Brite und schlug um sich. Dabei traf er den 56-jährigen Polizeibeamten im Gesicht, so dass dieser eine blutende Wunde erlitt und sich anschließend in ärztliche Behandlung begeben musste.

Den Gefangenentransport nach München und die Vorführung dort führten anschließend Beamte des Operativen Ergänzungsdienstes des Polizeipräsidiums Oberbayern durch. Weitere Fluchtversuche gab es nicht mehr.

Den flüchtigen Briten erwartet nun ein weiteres Strafverfahren, das ihm zusätzliche Haftzeit einbringen könnte.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser