+++ Eilmeldung +++

Sie wollte nach Bayern

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Autobahnfahrt mit Legal Highs - Polizei greift ein

Traunstein - Medikamente und Legal Highs: Ein Ungar wollte seine Autobahnfahrt am Dienstagabend wohl etwas spannender machen. Die Polizei schnappte ihn zum Glück noch rechtzeitig:

Am Dienstag, den 24. März, gegen 20 Uhr, teilte ein österreichischer Lkw-Fahrer nach seiner Einreise auf der Autobahn A8 am Grenzübergang Walserberg einer Streife der Bundespolizei mit, dass er seit geraumer Zeit hinter einem ungarischen Lkw herfahre, der fortwährend Schlangenlinien fahre. Die Streife nahm daraufhin die Verfolgung auf und konnte den Lkw auf Höhe Neukirchen feststellen.

Bei der Nachfahrt bis zur Anhaltung beobachteten die Beamten wie der Lkw immer wieder abgebremst wurde und willkürlich auf die Überholspur wechselte. Bei diesen Fahrmanövern wurden augenscheinlich mehrere andere überholende Verkehrsteilnehmer massiv gefährdet, indem sie zum Abbremsen bzw. Ausweichen gezwungen wurden. Durch eine hinzugezogene Streife der Autobahnpolizei Siegsdorf wurde beim 37-jährigen Ungarn starke Übermüdung und eine Beeinflussung durch Medikamente beziehungsweiße sogenannter „Legal Highs“ festgestellt. Entsprechende Kräutermischungen konnten bei ihm noch aufgefunden und sichergestellt werden.

Der Ungar wurde festgenommen und eine Blutentnahme durchgeführt. Der Führerschein des Berufskraftfahrers wurde sichergestellt. Nach Anzeigenaufnahme und Hinterlegung einer Sicherheit von mehreren hundert Euro wurde er wieder entlassen. Die Verkehrspolizei bittet nun Zeugen, insbesondere gefährdete Verkehrsteilnehmer und den mitteilenden Lkw-Fahrer, sich unter 08662/6682-0 zu melden.

Pressemeldung: Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser