"Notare" fordern vierstellige Summen

Traunstein - Dreiste Trickbetrüger sind derzeit wieder in Traunstein und Umgebung am Werk. Unter anderem fordern "Notare" und "Polizisten" am Telefon dazu auf, hohe Summen in die Türkei zu überweisen.

Derzeit sind auch im Dienstbereich der Traunsteiner Polizei wieder raffinierte Trick-Betrüger am Werk. Vermutlich aus dem Datenbestand ehemaliger Gewinnspiele haben die Anrufer die Kontodaten und weitere persönliche Daten der Opfer.

Die Anrufer geben sich einmal als Vertreter eines Gewinnspielunternehmens aus, ein anderes Mal als Richter, Notare, Anwälte, Polizisten oder Gerichtsvollzieher. In jedem Fall wird der Angerufene mit Nachdruck aufgefordert einen bestimmten vierstelligen Betrag mit einem bestimmten Überweisungsdienst an einen Empfänger in der Türkei zu überweisen.

Die Täter treten am Telefon sehr bestimmt und energisch auf. Bei Nichtzahlung des geforderten Betrags wird mit Repressalien gedroht oder damit, dass ein großer Gewinn nicht ausgezahlt werden kann. Die Polizei warnt vor dieser Masche. Im Zweifel sollen sich Bürger persönlich an ihre Polizeidienststelle wenden.

Pressemeldung Polizei Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser