Polizei klärt Körperverletzungen in Traunstein

Schläger (34) versteckt sich bei Durchsuchung in Schrank

Traunstein - Am vergangenen Wochenende ereigneten sich in Traunstein mehrere Körperverletzungen. Nun konnten in zwei der Fälle die verantwortlichen Täter durch die Polizei ermittelt werden.

Wie bereits berichtet ereigneten sich am vergangenen Wochenende mehrere Körperverletzungen in Traunstein. In zwei Fällen konnten nun die Täter ermittelt werden.

34-Jährige schützte ihren tatverdächtigen Freund

Eine 34-jährige Frau hatte dabei den Namen ihres Freundes, welcher bei ihr wohnt, nicht preisgegeben, obwohl er nach den ersten Ermittlungen vor Ort dringend tatverdächtig war. In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wurden daraufhin Ermittlungen wegen Strafvereitelung gegen die 34-Jährige eingeleitet. Das Amtsgericht Traunstein erließ einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung der Frau. 

Am Donnerstagvormittag durchsuchten Ermittler die Wohnung der 34-Jährigen. Im Schrank versteckt konnte der Tatverdächtige der Schlägerei entdeckt und festgenommen werden. Es handelt sich um einen 34-jährigen Mann aus Berlin. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen.

20-jähriger Täter stellt sich der Polizei

In einem weiteren Fall war ein 27-jähriger Trostberger von zwei Männern angegriffen worden, die ihm mehrere Faustschläge ins Gesicht verpasst hatten. Die Verletzungen mussten im Krankenhaus Traunstein operativ versorgt werden. Mittlerweile konnten drei Tatverdächtige zu diesem Vorfall ermittelt werden. Ein 20-Jähriger aus Nußdorf meldete sich bei der Polizeiinspektion Traunstein und benannte dabei auch seine Mittäter, einen 20-Jährigen und 23-Jährigen, jeweils aus Traunstein. Gegen die drei jungen Männer wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser