Schulabgänger randalieren an der Traun

Traunstein - Mit Randalen und sogar einer Körperverletzung "feierten" Schulabgänger am Dienstag im Stadtgebiet ihren Abschluss. Die Polizei griff ein:

Am Dienstag, 26. Juni, hatte es die Traunsteiner Polizei in den Nachmittagstunden erneut mit Jugendlichen zu tun, welche im Stadtgebiet ihren Schulabschluss feierten. Zunächst hatten sich mehrere Absolventinnen der Mädchen-Realschule Sparz am Bahnhofsplatz niedergelassen. Die jungen Damen wurden auf das bestehende Alkoholverbot und Konsequenzen für mögliches Fehlverhalten hingewiesen. Sie zeigten sich einsichtig.

Gegen 14.30 Uhr trafen sich dann ca. 150 bis 200 Abgänger mehrerer Schulen auf der Traun-Kiesbank an der Kammerer Straße, um dort ausgelassen zu feiern. Dabei wurden vermehrt Glasflaschen zerdeppert und die Scherben einfach liegen gelassen. Außerdem kam es durch einen Steinwurf zu einer Körperverletzung. Dabei hatte zuvor eine unbeteiligte Schulklasse des Chiemgau-Gymnasiums die Fußgängerbrücke unter dem Viadukt überquert. Aus der feiernden Menge auf der Kiesbank wurde plötzlich ein etwa golfballgroßer Stein auf die Gruppe geworfen. Dieser traf einen 13-jährigen Schüler am Hinterkopf, wobei er sich leichte Verletzungen zuzog. Hierzu hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen und durch Zeugenbefragungen bereits Täterhinweise erhalten. Die Ermittlungen dauern noch an.

Durch die schnelle der Präsenz der Traunsteiner Polizei, welche durch zwei Streifenbesatzungen des Einsatzzuges unterstützt wurde, konnten weitere Zwischenfälle unterbunden werden. Die Feier verlief in der Folgezeit friedlich. Möglicherweise aufgrund der erhöhten Polizeipräsenz zogen viele Jugendliche auch wieder ab. Bis in die Abendstunden hinein waren keine weiteren Zwischenfälle zu beklagen.

Pressemeldung Polizei Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser