"Künstler" blieb hartnäckig

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Den einen gefiel es, den anderen nicht. Deshalb wurde Anfang Mai ein "Kunstwerk" an der Friedhofsmauer entfernt. Doch der unbekannte "Künstler" kam wieder.

Ein unbekannter Täter ließ seiner „künstlerischen Ader“ an der Friedhofsmauer in Heiligkreuz freien Lauf und versah in der Nacht vom 3. Mai auf den 4. Mai die Mauer mit dem Schriftzug „Vater Sohn Heiliger Geist“. Das ganze schrieb er mittels einer Schablone mit Acryllack an die frisch sanierte Wand, direkt neben dem Eingang zum Friedhof.

Der Eingangsbereich wurde in jüngster Vergangenheit neu gestaltet, was den Täter offensichtlich zu seinem „Kunstwerk“ inspirierte, denn auf dem Kiesbett vor der Mauer hinterließ er ein in Glas gerahmtes Schild mit der Aufschrift:

"Dreifaltigkeit 2013 Buchsbaum auf Riesel Acryl auf Putzfläche - Ein Beitrag zur Kunstmeile 2013"

Dieses „Kunstwerk“ stieß allerdings nicht auf Uneingeschränkte Zustimmung bei den Verantwortlichen der Kirchengemeinschaft, daher wurde die Mauer erneut gereinigt und gestrichen. Dies wiederum schien dem Täter nicht zu gefallen, denn in der Nacht vom Pfingstsonntag auf den Pfingstmontag bemalte er die Wand erneut, mit genau dem gleichen Wortlaut. Auch ein Schild legte er wieder darunter, welches auf sein „Werk“ aufmerksam machen sollte.

Das war den Verantwortlichen dann doch zuviel und es wurde Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet. Die Reinigungskosten und das erneute überstreichen belaufen sich auf ca. 500 Euro.

Es wird gebeten, wenn Jemand sachdienliche Hinweise zum Täter oder der Tat geben kann, sich auf der Polizei Trostberg, unter Tel. 08621 / 98420, zu melden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Trostberg

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser