Nichte als die eigene Tochter ausgegeben

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Weil die Mutter illegal nach Deutschland einreiste, sollte ihre Schwester mit einem gefälschtem Pass das fünfjährige Mädchen nachbringen. Doch die Urkundenfälschung flog auf.

Um die fünfjährige Tochter ihrer Schwester nach Deutschland zu verbringen, benutzte eine 37-jährige, in den Niederlanden wohnhafte Afghanin einen Reisepass mit gefälschtem Kindereintrag.

Am frühen Samstagmorgen wurde die Frau, die sich mit dem fünfjährigen Mädchen in einem Reisezug der Deutschen Bahn befand, durch Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein kontrolliert.

Sie händigte ein niederländisches Reisedokument aus, in dem sich auch eine Kindereintrag für das Mädchen befand. Dieser Eintrag wurde jedoch als Fälschung erkannt.

Weshalb die Frau das Mädchen als ihre Tochter ausgab, klärte sich im Rahmen der Anzeigenaufnahme: Bei der Mutter des Mädchens handelt es sich um eine illegal nach Deutschland eingereiste Afghanin, die die Schwester der kontrollierten Frau ist. Die Mutter, die sich derzeit in einem Asylheim in Deutschland befindet, wollte das Mädchen zu sich bringen lassen. Um dies zu erreichen, wurde das Reisedokument der Tante des Mädchens so gefälscht, dass das Mädchen als Tochter der sich legal im Schengenraum aufhaltenden Frau erschien. Zwar wurde es der Frau gestattet, ihre Nichte zur Mutter zu verbringen, jedoch muss sie sich zumindest wegen Urkundenfälschung verantworten.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser