+++ Eilmeldung +++

News-Ticker

Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger - massive Manipulationsvorwürfe - so wählten die Deutsch-Türken

Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger - massive Manipulationsvorwürfe - so wählten die Deutsch-Türken

Mit dem falschen Rad nach Hause gefahren?

Traunstein - Wegen ein paar Aufklebern auf einem älteren Damenfahrrad nimmt ein älterer Herr aus Traunstein an, dass jemand sein Rad vertauscht hat. Die Polizei bittet um Mithilfe:

Ein älterer Herr war mit seinem Fahrrad am Sonntagnachmittag, gegen 15 Uhr, am Friedhof in Traunstein. Das Fahrrad lehnte er unverschlossen an die Friedhofsmauer. Als er vom Friedhof zurückkam, stieg er auf sein Fahrrad und fuhr nach Hause.

Zuhause angekommen, stellte er fest, dass es gar nicht sein Fahrrad war. Dies erkannte er an ein paar kleineren, schwarzen Aufklebern, ansonsten sah das Fahrrad exakt so aus wie seines. Auch ein Rostfleck befindet sich an der gleichen Stelle und der Sitz, die Sitzhöhe, die Gangschaltung und der Gepäckträger sind völlig identisch.

Wegen der Aufkleber glaubt der ältere Herr daran, dass sein Fahrrad vertauscht wurde.

Es handelt sich um ein graues, älteres Damenfahrrad der Marke Kettler und könnte eventuell auch von einer Dame vertauscht worden sein.

Sollte also jemand das Fahrrad verwechselt haben, möchte er sich bitte mit der Polizeiinspektion Traunstein, Tel. 0861/9873-0, in Verbindung setzen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser