Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Betrüger im Raum Traunstein unterwegs

"Hallo, hier spricht die Polizei..."

Traunstein - Am Dienstag, 27.06.2017, in den späten Nachmittagsstunden kam es im Raum Traunstein zu mehreren betrügerischen Anrufen von falschen Kripobeamten. Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd warnt erneut vor dieser Masche.

In der Zeit von 18.50 Uhr bis 19.05 Uhr meldeten sich mindestens drei besorgte Bürger bei der Polizeiinspektion Traunstein und teilten mit, dass sie soeben einen Anruf von einem angeblichen Kriminalbeamten aus Traunstein bekommen hätten. Auf ihrem Telefondisplay erschien jedes Mal die Telefonnummer 0861-110. In einem Fall erklärte der vermeintliche Betrüger, dass gerade Rumänen festgenommen worden wären und die Adresse des Angerufenen bei ihnen aufgefunden wurde.

Hierbei handelt es sich jedoch um eine bekannte Vorbereitung zu einem Betrug. In allen drei Fällen erkannten die potentiellen Opfer den sich anbahnenden Betrug und informierten umgehend die Polizei.

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd warnt erneut vor dieser Betrugsmasche und rät bei zwielichtigen Anrufen von angeblichen Kriminalbeamten unter der Telefonnummer 110 die "richtige" Polizei zu verständigen. Sollte wirklich einmal die Polizei bei ihnen zuhause anrufen, so erscheint im Display nicht die Ortsvorwahl und die 110. Hierbei handelt es sich immer um Betrüger.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare