Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein griffbereites Messer "für alle Fälle"

Traunstein - Die Polizei stoppte einen Autofahrer, weil er am Steuer telefoniert hat. Dabei entdeckten sie ein Messer, dessen Besitz der Mann zu rechtfertigen versuchte.

Uniformierte Beamte des Polizeieinsatzzuges aus Traunstein kontrollierten am Montag, den 25. Februar, am frühen Nachmittag, einen 51-jährigen Einheimischen mit seinem Auto. Grund der Kontrolle war ein vorausgegangener Verstoß wegen Telefonierens während der Fahrt. Im Laufe der Kontrolle bemerkten die Beamten zudem noch ein griffsbereites Einhandmesser in der Mittelkonsole des Fahrzeugs. Als der Mann auf das Messer angesprochen wurde äußerte er, dass er immer ein Messer für alle Fälle dabei habe. Man weiß ja nie, wann man es brauchen kann.

Da ein solches Messer unter anderem dem Waffenrecht unterliegt, brachte es dem etwas uneinsichtigen Fahrzeugführer neben einer Anzeige wegen Telefonierens am Steuer auch eine zusätzliche Anzeige nach dem Waffengesetz ein. Das Messer wurde durch die Beamten sichergestellt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd - Operative Ergänzungsdienste

Rubriklistenbild: © red

Kommentare