Kontrollen auf A8 bei Piding

Urlaubsfahrt endet hinter "schwedischen Gardinen" 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Piding - Beamte der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein kontrollierten in der Nacht von Samstag auf Sonntag mehrere Fernreisebusse auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg.  Bei einer Überprüfung der jeweiligen Businsassen, blinkte bei einigen Passagieren der Fahndungscomputer auf.  

Am Samstag um 20.40 Uhr kontrollierte eine Streifenbesatzung einen bosnischen Linienbus, der auf der Fahrt von Frankfurt nach Tuzla (BIH) war. Hierbei stellten die Beamten fest, dass zwei bosnische Staatsangehörige im Alter von 56 sowie 37 Jahren aktuell zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben waren. Der 56-Jährige wurde von der Staatsanwaltschaft Münster wegen eines Eigentumsdelikts gesucht und die 37-jährige Frau vom Ausländeramt Weißenburg-Gunzenhausen. Nachdem von beiden Personen die aktuelle Wohnanschrift erhoben wurde, konnten diese ihre Urlaubsreise ins Heimatland fortsetzen. 

Gegen 22.30 Uhr kontrollierte eine weitere Streife der Schleierfahnder einen rumänischen Fernreisebus, der sich auf der Fahrt von Hamburg nach Bukarest befand. Auch hier wurden die Fahnder wieder fündig. Bei einem 34-jährigen Rumänen blinkte erneut der Fahndungscomputer auf. Dieser wurde von der Staatsanwaltschaft Hamburg aufgrund eines Diebstahls gesucht. Auch er konnte nach Erhebung sowie Überprüfung seiner Wohnanschrift seine Fahrt fortsetzen. 

Zum Schluss fiel den Beamten noch ein mazedonischer Reisebus auf, der von Dortmund nach Skopje (MK) fuhr. Auch dieser Bus wurde zu einer Kontrolle angehalten. Bei der Überprüfung der überwiegend mazedonischen Fahrgäste stellte sich heraus, dass ein 41-jähriger Mazedonier von der Stadt Schwäbisch Gmünd aktuell gesucht wurde. Zwei weitere Businsassen, ein 20 und 40-jähriger Mazedonier, verfügten nicht über den erforderlichen Aufenthaltstitel zum Aufenthalt in der Bundesrepublik und hielten sich daher illegal auf. Von allen drei Personen wurde eine ladungsfähige Anschrift erhoben und nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten konnten diese ihre Reise fortführen. 

Für zwei Fahrgäste endete die Urlaubsfahrt jedoch hinter „schwedischen Gardinen“. Die Fahnder stellten fest, dass beide Mazedonier im Alter von 24 und 28 Jahren aktuell zur Festnahme ausgeschrieben waren. Die Frau und der Mann wurden bereits im September 2015 in ihr Heimatland abgeschoben und eine Wiedereinreisesperre verhängt. Somit hielten sich die Personen illegal in Deutschland auf. Der Mann und die Frau wurden durch die Fahnder festgenommen und auf hiesiger Dienststelle bis zur weiteren Entscheidung der Staatsanwaltschaft Traunstein arrestiert.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser