Überholvorgang bringt eine Menge Ärger

Traunstein - Ein Überholvorgang im Überholverbot war der Auslöser für eine Menge Ärger für einen Lkw-Fahrer. Bei seiner Überprüfung kamen nämlich noch andere Delikte ans Licht:

Sein Überholen im "Überholverbot für LKW" wurde einem 57-jährigen Mann aus Goslar zum Verhängnis. Bei der Aufnahme des Überholverstoßes stellten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein nicht nur fest, dass der Lkw-Fahrer wegen einer Straftat aus dem Jahr 2008 per Haftbefehl gesucht wurde.

Bei einer genauen Überprüfung seiner Fahrerlaubnis wurde ebenfalls festgestellt, dass er zum Führen des Lastwagens mit einer zulässigen Gesamtmasse von annähernd 12 Tonnen nicht die erforderliche Fahrerlaubnis besaß.

Zur Abwendung und Sicherung des Haftbefehls musste der Lkw-Fahrer einen höheren Bargeldbetrages hinterlegen.  Nach Verständigung eines Ersatzfahrers der im Besitz einer für den Lkw erforderlichen Fahrerlaubnis war, konnte der ursprüngliche Fahrer seine Fahrt auf dem Beifahrersitz des Lkw fortsetzen. Er wird nun wegen eines Vergehens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser