Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizeieinsatz in Traunstein

Betrunkener belügt Polizei - diese kassiert sein Auto

Traunstein - Am Sonntag wollte ein stark angetrunkener Mann nach einer Streiterei mit dem Auto wegfahren. Die Polizei wollte seinen Autoschlüssel einkassieren, die er aber laut eigener Aussage weggeworfen hätte. Sobald der Abschleppwagen aber vor der Tür stand, "fand" er den Schlüssel wieder.

Am Sonntagabend kurz nach 20 Uhr wurden Polizeibeamte zu einer Streitigkeit in die Bürgerwaldstraße gerufen. Nach der Schlichtung des Streits wollte ein sichtlich aufgebrachter 42-jähriger Bergener mit seinem Auto wegfahren. Da er jedoch deutlich unter Alkoholeinfluss stand, untersagten ihm die Beamten die Fahrt und wollten zunächst den Fahrzeugschlüssel sicherstellen. Der Bergener kündigte daraufhin an, sich der Maßnahme widersetzen zu wollen und überhaupt habe er seinen Autoschlüssel weggeworfen. 

Auf Grund dieser offenkundigen Schutzbehauptung entschieden die Polizeibeamten, das Fahrzeug sicherzustellen und abschleppen zu lassen. Zudem wurden Unterstützungskräfte vor Ort geschickt, um den aggressiv auftretenden Mann unter Kontrolle zu halten. 

Nach Anforderung eines Abschleppunternehmens „fand“ der Mann seinen Schlüssel dann doch wieder und händigte ihn den Beamten aus. Die Leerfahrt des Abschleppwagens wird er dennoch begleichen müssen. 

Zu Tätlichkeiten oder Angriffen seitens des Bergeners kam es letztendlich auf Grund der gezeigten Polizeipräsenz dann nicht.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare