Mann möglicherweise ansteckend: Zeugen gesucht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Acht Polizisten waren nötig, um einen 38-Jährigen unter Kontrolle zu bringen. Nun wurde bekannt, dass der Mann eine ansteckende Krankheit hat. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Ein amtsbekannter Traunsteiner (38) rastete am späten Mittwochnachmittag völlig aus und konnte nur durch acht Polizeibeamte verschiedener Traunsteiner Polizeidienstellen gebändigt werden.

Auslöser des großen Polizeieinsatzes war, dass der Mann im offensichtlichen Alkohol- und Drogenrausch völlig grundlos in der Salinenstraße auf einen Passanten losging. Bereits kurze Zeit nach dem Notruf trafen mehrere Streifenbesatzungen am Einsatzort ein.

Alle stürzten zu Boden

Nur durch Anwendung körperlicher Gewalt durch insgesamt vier Polizisten konnte der völlig Ausgeflippte vorübergehend gebändigt werden. Nichts desto trotz gab er seine Gegenwehr nicht auf. Der Amtsbekannte spuckte bei der Festnahme um sich und traf dabei einen Polizeibeamten mitten im Gesicht. Beim gleichzeitigen Versuch, sich loszureißen stürzten sowohl die Polizisten als auch der 38-Jährige zu Boden, wobei er sich Hämatome an der Stirn zuzog.

Mundschutzmaske als Schutz vor Spuckattacken

Zwei weitere Streifenbesatzungen waren notwendig, um den Traunsteiner im Wechsel am Boden zu halten. Nur durch eine zwangsweise aufgesetzte Mundschutzmaske konnten sich die Polizisten vor weiteren Spuckattacken schützen. Der hinzugerufene Rettungsdienst verbrachte den Traunsteiner anschließend zur Erstversorgung ins Klinikum.

Dort musste er auf der Krankenliege mit Gurten fixiert werden, um weitere Attacken auf die eingesetzten Beamten zu verhindern. Selbst das Klinikpersonal war vor den ständigen Beleidigungen und Bedrohungen nicht gefeit.

Einlieferung in die Klinik

Nach Rücksprache mit dem zuständigen Ermittlungsrichter wurde bei dem Mann eine Blutentnahme durchgeführt. Nach der ärztlichen Behandlung im Krankenhaus wurde er, ebenfalls durch Gurte und Mundschutzmaske gesichert, in Begleitung der Polizei ins Inn-Salzach-Klinikum Wasserburg eingeliefert.

UPDATE 15.50 Uhr:

Der Mann leidet möglicherweise an einer ansteckenden Krankheit. Trotzdem soll er versucht haben, andere anzuspucken oder gar zu beißen.

Die Polizei sucht nun weitere Zeugen und mögliche Geschädigte des Vorfalls und auch Personen, die zuvor mit dem 38-Jährigen zusammen waren. Warum der Mann so ausgerastet ist, ist noch unklar.

Eine Nachfrage unserer Redaktion bei der Polizeiinspektion Traunstein, um welche Krankheit es sich dabei handele, blieb ergebnislos: Die Polizei ist auch in solch einem Fall nicht berechtigt, die Krankheit zu nennen. Die Polizeiinspektion bestätigte aber gegenüber chiemgau24, dass eine Übertragung durch Speichel oder Blut möglich wäre.  

Quelle: Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser