Wenige Störenfriede unterwegs

Polizei zieht positive Bilanz zum Stadtfest Traunreut

Traunreut - Wenige Störenfriede sind beim Stadtfest in Traunreut aufgefallen. Auch, weil die Polizei bereits zuvor Betretungsverbote ausgesprochen hat.

Am 14. Juli fand bei herrlichem Wetter das alljährliche Stadtfest in Traunreut statt. Tausende Besucher feierten ausgelassen bis zum Veranstaltungsende. Durch die enge und gute Zusammenarbeit zwischen Stadt, Security und der Polizei konnten größere Sicherheitsstörungen und Straftaten verhindert werden.

Im Vorfeld wurde mehreren Störern der vergangenen Jahre ein Betretungsverbot für das Stadtfest ausgesprochen. Dadurch konnten weniger Gewaltdelikte und Störungen verzeichnet werden. Durch die Security und der Polizei konnten durch starke Präsenz am Stadtfest vieles verhindert werden. Die Polizei Traunreut wurde durch die Operativen Ergänzungsdienste aus Traunstein zahlreich unterstützt.

Es wurden 29 Platzverweise ausgesprochen. Sie mussten das Stadtfest verlassen. Vier Personen mussten bis zum Veranstaltungsende in Gewahrsam genommen werden, weil sie dem zuvor ausgesprochenem Platzverweis nicht Folge leisteten. Es kam zu zwei leichten Körperverletzungen beim Stadtfest. Dabei wurde ein 21-jähriger Traunreuter durch einen Kopfstoß an der Oberlippe verletzt und musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

Mit Faustschlag am Auge verletzt

Der 18-jährige Beschuldigte aus Traunreut konnte durch die Polizei vor Ort ermittelt werden. Gegen ihn lag ein zuvor ausgesprochenes Betretungsverbot der Stadt Traunreut vor. Er wurde anschließend bis zum Veranstaltungsende in Gewahrsam genommen. Gegen den Traunreuter wurde Anzeige wegen vorsätzlicher Körperverletzung und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Betretungsverbotes erstattet.

Bei der zweiten Körperverletzung wurde ein 30-jähriger Traunreuter von einem ebenfalls 30-jährigen Traunreuter mit einem Faustschlag am Auge verletzt. Er musste nicht ärztlich behandelt werden.

Zwei Sachbeschädigungen an Fahrzeugen und eine eingeschlagene Eingangstür an der Kantstraße wurden bei der Polizei gemeldet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 1.500 Euro. An der Kantstraße wurde auf Höhe der Sparkasse ein ordnungsgemäß geparkter Skoda von einem 35-jährigen Traunreuter mit seinem Audi angefahren und beschädigt.

Mit weit über 1,1 Promille am Steuer erwischt

Der Fahrer flüchtete daraufhin und konnte von der Polizeistreife festgestellt werden. Der Fahrer war stark alkoholisiert und hatte einen Alkoholwert weit über 1,1 Promille. Gegen den Traunreuter wurde Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol und Verkehrsunfallflucht erstattet.

Bei einer Personenkontrolle im Umfeld des Stadtfestes konnte ein polizeilich bekannter 14-Jähriger aus Trostberg stark alkoholisiert festgestellt werden. Bei der anschließenden Personenkontrolle wurde zudem Cannabis aufgefunden. Der Trostberger wurde in Gewahrsam genommen und dem Erziehungsberechtigten übergeben. Zudem wurde eine Anzeige wegen Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz erstattet.

Die Polizei Traunreut bedankt sich bei allen Beteiligten des Stadtfestes für das friedliche und ausgelassene Fest.

Pressemeldung der Polizeistation Traunreut

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT