Aufbau der Stadtfestbühne in Traunreut behindert

Polizei schleppt Falschparker ab - 83-Jähriger stellt sein Auto dazu

Traunreut - Kurz vor dem Stadtfest ist das Parken auf dem Markt verboten. Doch manchen Autofahrer hat das nicht interessiert. Jene müssen ihre Autos nun teuer zurückholen.

Am Morgen des 13. Julis wurde die Polizei durch den städtischen Bauhof Traunreut über drei Falschparker auf der Marktstraße informiert. Sie standen genau dort, wo die Bühne für das Stadtfest hätte aufgebaut werden sollen.

Die Straße war bereits am Montag durch ein Halteverbotszeichen mit dem zeitlichen Umfang des Parkverbots aufgestellt worden. Den Rollerfahrer sowie die beiden Fahrzeuglenker erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 35 Euro.

Zudem mussten die beiden Autos durch die Polizei abgeschleppt werden, da die Aufbauarbeiten sonst nicht hätten stattfinden können und die Halter weder persönlich, noch telefonisch erreicht werden konnten. Die Kosten müssen selbstverständlich die Fahrzeuglenker tragen.

Der Rollerfahrer kam mit einem "blauen Auge" davon. Er entfernte sein Fahrzeug, bevor der Abschleppdienst beauftragt wurde.

Zu allem Überfluss stellte sich ein weiterer 83-jähriger Autofahrer mit seinem Opel trotz Durchfahrtsverbots, Absperrungen und des Zuredens der Arbeiter direkt unter das absolute Halteverbot. Die Polizei erwischte den Fahrer und wies ihn auf sein Fehlverhalten hin. Ihn erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 70 Euro. Ein Abschleppen war nicht nötig, da er sein Auto kurz darauf selbstständig entfernte.

Pressemeldung der Polizeistation Traunreut

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT