Unfall am 21. August auf der B304

Ersthelfer in Traunreut ausgezeichnet

Traunreut - Drei Ersthelfer, die am 21. August bei einem Unfall Erste Hilfe leisteten, wurden am Dienstag bei der Traunreuter Polizei geehrt.

Damals war eine 48-jährige Frau aus Emertsham mit ihrem Auto auf der B304 von Traunstein in Richtung Altenmarkt unterwegs. Bei Hörpolding verlor die Frau das Bewusstsein, woraufhin ihr Auto führerlos nach rechts von der Fahrbahn abkam und in die angrenzende Wiese fuhr. Dort kam das Fahrzeug an einem Maschendrahtzaun, der zum Schutz eines Gastanks angebracht ist, zum Stehen. 

Als Ersthelfer kamen Siegfried Weber aus Nußdorf, Patrick Pauliner und Peter Artes, beide aus Traunreut, zur Unfallstelle. Sie bargen die Frau aus dem Wagen, reanimierten sie und setzten den Notruf ab. Bedauerlicherweise verstarb die 48-jährige Fahrern trotz der sofortigen Hilfe wenige Tage später im Krankenhaus. 

Ehrung für Engagement

Für ihr couragiertes und vorbildliches Verhalten durften die Ersthelfer am Dienstag zur Polizeistation Traunreut kommen, weil ihnen das Polizeipräsidium Oberbayern Süd jeweils eine Belohnung in Höhe von 150 Euro zuerkannte. Mit dieser Ehrung soll auch in der Öffentlichkeit verdeutlich werden, wie hilfreich und wichtig Bürgerengagement ist. S pontan entschlossen sich die Drei, ihre Belohnung an die Freiwillige Feuerwehr Stein/Traun zu spenden. Der zur Ehrung kurzfristig hinzugerufene Sepp Sieber, konnte als Kommandant der Steiner Wehr das Geld für seine Kameraden entgegennehmen. Auch die Hinterbliebenen des Unfallopfers, der Ehemann und die beiden Kinder, nutzten die Gelegenheit, sich persönlich bei den Ersthelfern zu bedanken.

Pressemeldung Polizeistation Traunreut

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © Polizeistation Traunreut

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser