Zwei schwere Betriebsunfälle in Traunreut

Surberger kassiert Stromschlag, Tachertinger trennt sich Finger ab

Traunreut - Am Montag kam es in Traunreut zu zwei unterschiedlich schweren Arbeitsunfällen, die für einen Surberger und Tachertinger jeweils im Krankenhaus endeten.

In einer Firma in der Georg-Simon-Ohm-Straße testete ein 22-Jähriger aus Surberg gegen 12.30 Uhr eine Leuchte und bekam hierbei vermutlich aus Unachtsamkeit einen Stromschlag mit 230 Volt. Der 22-Jährige war nach dem Unfall ansprechbar, wurde aber zur Überwachung in die Kreisklinik Trostberg gebracht. 

In einer Firma, die Hausgeräte herstellt, kam es gegen 18.30 Uhr zu einem weiteren schweren Betriebsunfall. Einem 52-jährigen Tachertinger wurde der rechte Mittelfinger abgetrennt, als dieser mit einem Arbeitshandschuh versehentlich in eine Maschine geriet. Der 52-Jährige wurde durch den Rettungsdienst ins Klinikum Traunstein eingeliefert.

Pressemeldung der Polizeistation Traunreut

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT