Tödlicher Bergunfall am Watzmann

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Schönau -  Eine 18-jährige stürzte im Watzmannmasiv über den Grat an der Ostwand 100 Meter in die Tiefe. Für die junge Frau kam jede Hilfe zu spät.

Am Mittwoch, den 25.August 2010 um 10 Uhr kam es im Watzmannmassiv zu einem schweren Bergunfall. Eine 18-jährige Frau kam dabei ums Leben. Die Bergsteigerin befand sich mit Ihrer Mutter und einem Begleiter am späten Vormittag in einer Dreiergruppe auf der sogenannten Watzmannüberschreitung, einer anspruchsvollen hochalpinen Tour. Unmittelbar nach der 2713 Meter hohen Mittelspitze auf dem Steig Richtung Südspitze stürzte die 18-Jährige über den Grat in die Ostwand und blieb etwa 100 Meter tiefer liegen.

Zum Unfallzeitpunkt ging sie am Ende der Dreiergruppe. Sie dürfte ausgerutscht sein und konnte sich an einem fest installierten Sicherungsseil nicht mehr halten.

Lesen Sie auch:

18-Jährige am Watzmann tödlich verunglückt

Mitglieder der Bergwachtbereitschaft Ramsau und ein Bergwachtarzt wurden von einem Polizeihubschrauber am Berg abgesetzt und stiegen zur Unglücksstelle ab. Der jungen Frau konnte jedoch nicht mehr geholfen werden. Sie war nach ärztlichen Erkenntnissen sofort tot. Die geschockten Begleiter wurden per Seilbergung in den Polizeihubschrauber aufgenommen und ins Tal geflogen. Für die Bergung der abgestürzten Frau wurde über die Polizeieinsatzzentrale in Rosenheim ein Hubschrauber der Bundespolizei mit einer 90-Meter-Winde angefordert. Die Unfallaufnahme wurde von einem Polizeibergführer übernommen. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © aktivnews

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser