Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Brand bei Wartungsarbeiten an Hochdruckpresse

Tittmoning - Bei Schweißarbeiten entstand in der Absauganlage einer Kunststofffabrik ein Feuer. Neun Angestelle wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Am Morgen des 15. März entstand bei Wartungsarbeiten an einer Hochdruckpresse durch Funkenflug bei Schweißarbeiten ein Schwelbrand in der automatischen Absauganlage. Durch die sofortige Bekämpfung des Schwelbrandes durch die Arbeiter und die umgehende Verständigung der Feuerwehr, konnte eine Ausbreitung des Brandes verhindert werden. Der genaue Sachschaden kann bislang noch nicht beziffert werden, dürfte aber einige Tausend Euro betragen.

Vorsorglich wurden neun Arbeiter zur Untersuchung in das Krankenhaus Fridolfing verbracht. Wegen starker Rauchentwicklung wurden neben der FFW Tittmoning vorsorglich die Feuerwehren Kay, Kirchheim, Fridolfing, Trostberg und Ostermieting verständigt, die insgesamt mit circa 110 Mann vor Ort waren. Glücklicherweise war die Situation sehr schnell unter Kontrolle, so dass Schäden größeren Ausmaßes nicht zu beklagen sind.

Pressemeldung Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare