Terrier-Hündinnen vergiftet

Rimsting - Schock für Hundebesitzer in der Rimstinger Tannenstraße: Ihre zwei Hündinnen wurden im eigenen Garten vergiftet - Eine von beiden wird vermutlich sterben.

Am 17.03.2011, irgendwann im Laufe des Tages, wurden von einem bislang unbekanntem Täter im Garten eines Anwesens in der Tannenstraße in Rimsting Leberstücke, die mit einem blauen Pulver überzogen waren, ausgelegt.

Zwischen 19 Uhr und 20 Uhr ließen die Besitzer der Hündinnen diese in den Garten, wo sie die Köder fraßen und sich daran vergifteten. Die Tiere werden zur Zeit in einer Tierklinik behandelt. Bei zumindest einer Hündin ist mit dem Tod zu rechnen.

Beide Hündinnen haben einen Wert von 1900 Euro. Bei dem blauen Pulver handelt es sich laut Analyse um das Krampfgift “Metaldehyd”, das unter anderem in handelsüblichem Schneckenkorn enthalten ist. Beobachtungen, die zur Aufklärung der Tat beitragen können, bitte an die Polizeiinspektion Prien am Chiemsee, Tel. 08051 / 9057-0.

Pressebericht PI Prien

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolfoto)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser