Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Für Haftstrafen gibt es keine Verjährung

Teisendorf - Mit acht Jahren Verzögerung muss ein Kroate jetzt doch ins Gefängnis. Die Bundespolizei zog den 40-Jährigen im Nachtzug aus Salzburg aus dem Verkehr.

Die Bundespolizei hat am Samstag, den 23. März einen seit acht Jahren gesuchten Kroaten festgenommen. Seine Reise endete vorerst in Freilassing. Der mittlerweile 40-Jährige wird die nächsten eineinhalb Jahre hinter Gittern verbringen müssen.

In den frühen Morgenstunden kontrollierten Freilassinger Bundespolizisten die Reisenden eines Nachtzugs von Salzburg nach München. Bei der Überprüfung eines kroatischen Staatsangehörigen stießen die Beamten auf einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Wuppertal aus dem Jahr 2005. Wegen Unterschlagung und Betrugs hatte das Amtsgericht Solingen den in Deutschland Geborenen zu einem Jahr und sechs Monaten Haft verurteilt.

Diesem Urteil musste sich der gebürtige Solinger mit achtjähriger Verzögerung beugen. Die Beamten lieferten ihn in die Justizvollzugsanstalt Bernau ein. Pech für den Kroaten – denn für Haftstrafen gibt es keine Verjährung.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare