Freiwillig für Alkoholtest bezahlt

Teisendorf - Partout wollte ein 55-Jähriger bei einer Polizeikontrolle keinen Atemalkoholtest machen. Stattdessen forderte er eine Blutentnahme im Krankenhaus.

Am Mittwoch Abend führte die Verkehrspolizei Traunstein Verkehrsüberwachungsmaßnahmen auf der B304 zwischen Oberteisendorf und Freilassing durch. Kurz nach 21 Uhr wurde im Gemeindebereich Teisendorf ein 55-jähriger Freilassinger zur Kontrolle angehalten. Bei der Kontrolle vernahmen die Polizeibeamten deutlichen Alkoholgeruch. Verschiedene körperliche Tests, um die Fahrtüchtigkeit zu überprüfen, bestätigten den Verdacht der Beamten.

Der Vorwurf wurde von dem Verkehrsteilnehmer vehement bestritten. Da der 55-jährige aber mit den Worten „ich habe noch niemals so einen Alkoholtest gemacht und werde es auch jetzt nicht machen“ den freiwilligen und kostenlosen Atemalkoholtest verweigerte und auf einer kostenpflichtigen Blutentnahme bestand, wurde diese im nächstgelegenen Krankenhaus durchgeführt. Erst der im Labor ermittelte Wert entscheidet, ob es sich bei der Fahrt um eine Verkehrsordnungswidrigkeit oder sogar um eine Straftat handeln wird.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein sah es jedoch als notwendige Pflicht, bis zu dieser Erkenntnis dem Verkehrsteilnehmer die Fahrerlaubnis vorläufig zu entziehen.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser