Sylvesternacht in Bad Reichenhall

Bad Reichenhall - Vor dem Jahreswechsel verlief die Nacht absolut ruhig. Erst nach Mitternacht wurde es laut in Bad Reichenhall.

Am 31. gegen 23.14 Uhr wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Bayerisch Gmain das vollbesetzte Fahrzeug eines 18-jährigen Surheimers kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle verdichteten sich die Hinweise, dass der Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss stand. Ein sofort durchgeführter Drogentest verschaffte dann Sicherheit. Der 18-Jährige durfte so den Beginn des neuen Jahres mit den Beamten bei einer Blutprobe im Krankenhaus Bad Reichenhall „feiern“. Neben einer Anzeige muss der Surheimer jetzt im neuen Jahr auch mit dem Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen.

Vor dem Jahreswechsel verlief die Nacht absolut ruhig. Nach Mitternacht kam es in Bad Reichenhall sowie Piding zu ettlichen Ruhestörungen durch laute Musik, Sylvesterknallerei und einigen Betrunkenen bis in die Morgenstunden.

Gegen 02.10 Uhr wurde ein Brand in der Reichenbachstr. auf dem Gehweg mitgeteilt. Offensichtlich wurde Benzin angezündet; die Feuerwehr musste aber nicht mehr eingreifen. Schaden entstand nicht. Um 2.30 Uhr kamen sich dann ein 24-jähriger Reichenhaller und ein 25-jähriger Bautzener in der Reichenhaller Fußgängerzone in die Haare. Die beiden deutlich alkoholisierten Kontrahenten tauschten zunächst ihre schlagkräftigen Argumente aus und kamen dann letztendlich jeweils mit einem blauen Auge und einer Anzeige davon.

Gegen 3.35 Uhr geriet ein 23-jähriger Pkw-Fahrer auf der StStr. 2101 kurz nach Karlstein in der Linkskurve in Fahrtrichtung Thumsee auf eisglatter Fahrbahn ins Rutschen und kam zuerst nach rechts von der Fahrbahn ab. Auf dem Grünstreifen versuchte er gegenzulenken. Das Fahrzeug schleuderte nach links über die Straße und kam links im Graben zum Liegen. Der Fahrer wurde leicht verletzt vom BRK ins KH Bad Reichenhall gebracht und ambulant behandelt. An seinem Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von etwa 3500.

Pressemitteilung Polizei Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser