Stromkabel tötet sieben Kälber

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Übersee - Durch ein gerissenes Kabel, das auf das Stahldach eines Stalles fiel, starben in der Nacht zum Freitag sieben Kälber. Die Ursache ist noch ungeklärt.

Aus bisher ungeklärter Ursache ist in der Nacht die Hauptstromleitung, die sich von Dach zu Dach zwischen den Häusern in der Greimelstraße spannt, abgerissen. Ein Anwohner war durch ein Geräusch geweckt und auf die zunächst in der Dachrinne hängende Leitung aufmerksam geworden.

Im weiteren Verlauf fanden die Anwohner der Landwirtschaft sieben verendete Kälber im Stall. Höchst Lebensgefahr bestand zunächst im Stallbereich. Erst nach Abschaltung des Stromes konnte der Bereich gefahrlos betreten werden.

Erste Ermittlungen ergaben, dass wegen einer in der Nachbarschaft befindlichen Baustelle an der Hauptstromleitung ein Abnehmer installiert war.

Die Ursachen für den Abriss des Kabels werden derzeit bei den Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein untersucht, die durch einen Gutachter unterstützt wird.

Zur Absperrung des Unglücksortes und zur Ausleuchtung war die Freiwillige Feuerwehr Übersee eingesetzt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © DPA

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser