Spritztour an Neujahr ohne Führerschein

Freilassing - Ein Mann hat am Neujahrstag mit seinem Auto eine Spritztour gemacht. Die Bundespolizei hatte etwas dagegen. An der Wohnungstür erinnerte er sich, wie es um seine Fahrerlaubnis steht.

Das neue Jahr war noch keine zwei Stunden alt, da fiel den Fahndern der Bundespolizei im Stadtgebiet ein Wagen mit einem deutschen Kurzzeitkennzeichen auf. Die Beamten hielten den 34-jährigen Fahrer des Sportmodells an und verlangten seine Papiere.

Der Kontrollierte konnte weder einen Ausweis noch einen Führerschein vorlegen. Diese habe er in seiner Freilassinger Wohnung vergessen.

Mann hat keinen Führerschein

Da die Bundespolizisten mithilfe des Fahndungscomputers herausfanden, dass dem Mann die Fahrerlaubnis in der Vergangenheit schon einmal entzogen worden war, wollten sie sich vergewissern, dass sein Führerschein zuhause lag. An der Wohnungstür fiel es ihm dann wieder ein, dass er keine Fahrerlaubnis mehr hatte.

Nach Erkenntnissen der Bundespolizei war der Mann nach dem Entzug des Führerscheins nicht zur medizinisch-psychologischen Untersuchung erschienen. Daher wurde ihm die Fahrerlaubnis nicht wieder ausgehändigt. Wegen seiner Neujahrsfahrt muss er mit einem Strafverfahren rechnen. Zuständigkeitshalber wird die Polizeiinspektion Freilassing die entsprechenden Schritte einleiten.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Picture Alliance

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser