Litauer ignorierte einfach sein Fahrverbot

Siegsdorf/Bergen - Ein Litauer hat sich in der Nacht eine Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein eingehandelt. Er hatte bereits zweimal ein Fahrverbot ignoriert.

Am Donnerstag, den 9. Mai, gegen 04.30 Uhr, wurde bei Bergen, nach vorangegangener Fahrt auf der A8 Ost in Richtung München, durch eine Streife der Autobahnpolizeistation Siegsdorf der Fahrer eines litauischen Audi A6 angehalten und einer Kontrolle unterzogen.

Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass gegen den Litauer zwei aktuelle Fahrverbote nach Alkoholdelikten bestanden. Die Geldstrafen für sein Fehlverhalten hatte er zwar bezahlt, aber die dazugehörigen Fahrverbote hatte er bislang nicht angetreten.

Der Litauer, ein 23-jähriger Elektriker, wurde erneut wegen Fahrens ohne Führerscheins zur Anzeige gebracht. Doch damit nicht genug. Um eine weitere Fahrt und eine damit verbundene Straftat zu verhindern, wurde der Führerschein des Litauers eingezogen. Er mußte sich im Anschluss um einen Ersatzfahrer bemühen.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser