Rumänen mit gestohlenen Motoren gefasst

Siegsdorf - Die Polizei hat einen Mann aus Rumänien gefasst, der drei Bootmotoren gestohlen hatte. Jetzt wollen die Beamten klären, woher das Diebesgut ursprünglich kommt.

Am frühen Samstagabend, 03.08.13, konnte auf der Autobahn München-Salzburg ein rumänischer Staatsangehöriger mit drei entwendeten Bootsmotoren festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Traunstein hat die Ermittlungen zur Herkunft des Diebesguts übernommen.

Der 48-jährige rumänische Staatsangehörige fuhr am Samstagabend mit einem Kleintransporter auf der A 8 in Richtung Salzburg, als er auf Höhe Siegsdorf von einer Streife der Verkehrspolizei Traunstein zur Kontrolle angehalten wurde. Auf der Ladefläche des Kleintransporters konnten drei Außenbordmotoren festgestellt werden, die vermutlich durch Diebstahl abhanden gekommen sind.

Der Rumäne wurde vorläufig festgenommen und zusammen mit den sichergestellten Bootsmotoren der Kriminalpolizei Traunstein zur weiteren Sachbearbeitung übergeben.

Aufgrund der ersten Erkenntnisse des Fachkommissariats Grenze befand sich der Rumäne auf der Rückfahrt von Stuttgart in sein Heimatland. Der Mann war bereits am 02.07.13 in Wörth an der Isar mit zwei gestohlenen Außenbordmotoren aufgefallen. Von den in Siegsdorf sichergestellten Motoren konnte einer einem Diebstahl in Deuschland zugeordnet werden.

Zur Herkunft der beiden anderen sind noch weitergehende Ermittlungen erforderlich. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein musste der 48-jährige Rumäne eine Kaution hinterlegen, bevor er die Weiterreise in sein Heimatland fortsetzen konnte.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd Rosenheim

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © DPA

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser