Polizei stoppt gestohlenen Range Rover

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Siegsdorf - Ein außergewöhnlich hochwertiges Auto hat die Polizei in Siegsdorf aus dem Verkehr gezogen. Der polnische Fahrer konnte weder Führerschen, noch Fahrzeugpapiere vorweisen.

Am Dienstagvormittag, 06.08.13, konnte durch die Traunsteiner Schleierfahnder ein hochwertiges Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen werden, dass unmittelbar zuvor in der Schweiz gestohlen wurde.

Der zuständige Ermittlungsrichter hat gegen den polnischen Fahrer die Untersuchungshaft angeordnet. Auf der Autobahn München-Salzburg haben die Traunsteiner Schleierfahnder gegen 08.20 Uhr einen Range Rover mit schweizerischen Kennzeichen an einer Behelfsausfahrt bei Siegsdorf zur Kontrolle angehalten.

Der 19-jährige polnische Fahrer befand sich allein im Auto und konnte den Beamten weder einen gültigen Führerschein, noch einen gültigen Fahrzeugschein aushändigen. Da am Pkw frische Aufbruchspuren vorhanden waren, haben die Fahnder den Fahrer vorläufig festgenommen und das Fahrzeug sichergestellt.

Nach ersten Erkenntnissen wurde der Range Rover in der Nacht von Montag auf Dienstag, 06.08.13, am Flughafen in Zürich entwendet und mit gestohlenen schweizerischen Kennzeichen versehen. Der Wert des Pkw wird auf rund 125.000 Euro geschätzt. Der 19-jährige Pole befand sich mit dem Fahrzeug wohl auf der Fahrt in sein Heimatland.

Das Fachkommissariat Grenze der Kriminalpolizei Traunstein hat die weiteren Ermittlungen zur Herkunft des Range Rovers und den Hintergründen des Diebstahl übernommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein hat der zuständige Ermittlungsrichter die Auslieferungshaft gegen den polnischen Fahrer angeordnet.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd Rosenheim

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © DPA

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser