Mit einer Reifenpanne fing alles an...

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Siegsdorf - ...und mit einem Verfahren wegen Drogenbesitzes ging es weiter. Jedoch war das nicht die einzige Sache, die die Polizei an einem Lkw-Fahrer und seinem Sattelzug auszusetzen hatte.

Am Donnerstag, 24. Oktober, gegen 14.30 Uhr befuhr ein 45-jähriger Türke mit seinem Sattelzug die A8 in Richtung München. Kurz vor der Anschlussstelle Traunstein platzte ihm am Sattelzug hinten rechts ein Reifen. Glücklicherweise wurden durch die umherfliegenden Gegenstände keine anderen Verkehrsteilnehmer geschädigt. Einer Streife der Autobahnpolizei Siegsdorf, welche die Fahrzeugteile bei Seite räumte, fiel dann bei der Überprüfung auf, dass der Fahrer offensichtlich zuvor Marihuana konsumiert hatte. Ein Drogentest bestätigte den Verdacht der Beamten. Weiter wurde bei der Durchsuchung des Sattelzuges, bei welcher auch ein Spezialhund der operativen Ergänzungsdienste aus Traunstein eingesetzt wurde, noch eine geringe Menge Marihuana im Führerhaus aufgefunden.

Den Fahrer erwartet neben einem Strafverfahren wegen Besitzes und Schmuggel von Marihuana auch noch ein einmonatiges Fahrverbot für Deutschland. Nach Hinterlegung einer Sicherheit von gut 500 Euro wurde die Weiterfahrt unterbunden, da zum einen der Fahrer erst einmal wieder fahrtüchtig werden musste und zum anderen der Sattelauflieger aufgrund des Reifenschadens repariert und die Ladung, welche ebenfalls nicht gesichert war, entsprechend verzurrt werden musste.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser