36-Jähriger zeigt Zivilstreife den Mittelfinger!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Siegsdorf - Dumm gelaufen: Weil er sich über eine Autokolonne ärgerte, zeigte ein 36-jähriger Österreicher den Mittelfinger - doch eine Zivilstreife war auch in der Kolonne.

Am Montag, den 14. April, kurz nach 16 Uhr, wollte der Fahrer eines BMW X1, der zunächst die rechte Spur der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Siegsdorf/Schweinbach und Bergen befahren hatte, den Fahrstreifen wegen eines langsam fahrenden Klein-Lkw-Anhänger-Gespanns wechseln. Da sich auf der linken Spur allerdings eine Kolonne mit mehreren Fahrzeugen befand, wollte er sich mit seinem BMW regelrecht in diese Kolonne zwängen.

Nachdem der Fahrer den Versuch zwar gestartet hatte, aber er dennoch einsehen musste, dass hierzu einfach kein Platz und keine Möglichkeit war, zog er mit seinem Fahrzeug auf den rechten Fahrstreifen zurück. Er „bedankte“ sich bei den Verkehrsteilnehmern großzügig mit dem Zeigen des ausgestreckten Mittelfingers durch das Seitenfenster. Dumm nur, dass sich in der Fahrzeugkolonne auch ein Zivilfahrzeug der Autobahnpolizeistation Siegsdorf befand. Als der Fahrer dies registrierte, fiel dessen Kinnlade weit herunter.

Das besagte Fahrzeug wurde an der Tank- und Rastanlage Hochfelln-Nord einer Kontrolle unterzogen.

Der Fahrer, ein 36-jähriger Angestellter aus Österreich, gestand hier kleinlaut sein Fehlverhalten ein.

Der Österreich wurde an Ort und Stelle wegen Beleidigung und weiterer Delikte zur Anzeige gebracht. Er muss nun mit einer Geldstrafe rechnen. Zudem wird auch die österreichische Straßenverkehrsbehörde über den Vorfall unterrichtet werden.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser