Unfall: Kettensäge macht sich selbstständig

Seebruck - Schutzhelme sind wohl doch nicht so verkehrt: Als dieser Mann gerade Holz schneiden wollte, geriet die Kettensäge außer Kontrolle und schlug gegen seine Stirn.

Zu einem Betriebsunfall mit glimpflichem Ausgang kam es am Montag, 2. März, gegen 16.10 Uhr in einem holzverarbeitenden Betrieb in Seebruck. Ein 24-jähriger ungarischer Mitarbeiter des Betriebes wollte mit einer Elektrokettensäge aus einem Holzbauteil einen Teil einer Latte herausschneiden. Dabei fing sich die Kettensäge bei einem Einstichschnitt. Durch den Rückschlag schlug ihm die laufende Kette noch leicht gegen die Stirn.

Da er keinen entsprechenden Schutzhelm trug, zog er sich dabei eine Schnittwunde zu und wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert. Inwiefern dabei Schutzvorschriften verletzt wurden, müssen die weiteren Ermittlungen der Polizei ergeben.

Pressemeldung Polizeiinspektion Trostberg

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser