Fast Daumen bei Unfall auf B20 abgetrennt

Piding - Eine Schwerverletzte und ca. 23.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der B20.

Ein 77-jähriger Seat-Fahrer und seine 74-jährige Frau aus Nordrhein-Westfahlen waren am Samstag um ca. 13.20 Uhr auf der B20 vom Kreisverkehr Piding in Richtung Freilassing unterwegs. Auf der rechten Spur daneben befand sich ein 23-jähriger Ebersberger mit seinem Audi. Der Audi-Fahrer wollte eigentlich nach Piding abfahren. Als er bemerkte, dass er im Kreisverkehr die falsche Ausfahrt gewählt hatte, wollte er sein Fahrzeug wenden. Dabei fuhr er dem Seat in die Beifahrerseite.

Der Seat fuhr durch die Wucht des Aufpralls über die angrenzende Sperrfläche und Gegenfahrbahn, wo er in die Schutzleitplanke prallte. Die 74-jährige Beifahrerin, die sich während des Zusammenstoßes mit der Hand am Gurt festhielt, schnitt sich mit dem Sicherheitsgurt beinahe den Daumen ab. Sie kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Bad Reichenhall, wo der Daumen wieder angenäht werden musste.

Am Seat entstand auf Grund des starken Aufpralls in die Schutzleitplanke Totalschaden. Er musste abgeschleppt werden. Der Audi konnte die Fahrt noch bis zur nächsten Werkstatt fortsetzten. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von über 23.000 Euro. Der Audifahrer wurde wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt.

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser