Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerer Verkehrsunfall

+

Ainring – Am 26. Dezember, gegen 12.30 Uhr, ereignete sich in Ainring am „Doppelner Berg“ ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei Pkw.

Erstmeldung mit weiteren Bildern

Ein 21-jähriger Ainringer befuhr die Kreisstraße von Ainring kommend in Richtung Thundorf und überholte kurz vor dem „Doppelner Berg“ einen Pkw. Nach dem Überholvorgang geriet sein Fahrzeug in der anschließenden Rechtskurve ins Schleudern. Etwa in der Mitte des Bergs schleuderte das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und krachte mit der Beifahrerseite in den entgegenkommenden Pkw eines 32-jährigen Freilassingers.

Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass der entgegenkommende Pkw ein paar Meter zurückgeschleudert wurde. Der Fahrer dieses Fahrzeugs sowie seine 31-jähirge Beifahrerin wurden mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus Bad Reichenhall gebracht. Der Unfallverursacher musste schwerstverletzt mit dem Hubschrauber ins Landesklinikum Salzburg geflogen werden.

Von der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde ein Sachverständiger mit der Erstellung eines unfallanalytischen und unfalltechnischen Gutachtens beauftragt.

An beiden Fahrzeugen, sie wurden sichergestellt, entstand Totalschaden in Höhe von insgesamt etwa 5000 Euro.

Die Kreisstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme für etwa zweieinhalb Stunden gesperrt. Die Rettung der Verletzten und die örtliche Umleitung des Verkehrs übernahm die Feuerwehr Ainring, die mit 25 Mann und vier Fahrzeugen vor Ort war. Das Rote Kreuz war mit Notarzt und zwei Rettungswägen an der Unfallstelle.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Kommentare