Mit "Schwarzmarkt-Führerschein" unterwegs

Piding - Schleierfahndern ist es gelungen, einen Serben aus dem Verkehr zu ziehen, der mit einem gefälschten Führerschein vom Schwarzmarkt unterwegs war.

Einerseits lag er mit der Einschätzung, dass sein serbischer Lernführerschein im Ausland nicht gültig sei, richtig, andererseits täuschte er sich mit der Vorlage eines internationalen Führerscheins gewaltig, da die kontrollierenden Beamten der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein die Fälschung sofort erkannten.

Der in seiner Heimat offensichtlich auf dem Schwarzmarkt gekaufte „Internationale“ brachte dem 20-jährigen Serben eine Anzeige wegen Urkundenfälschung ein. Unter Einbeziehung des Fahrens ohne Fahrerlaubnis musste der Fahrer eines österreichischen VW Polo eine angemessene Kaution bei den Schleierfahndern hinterlegen. Das Falsifikat wurde eingezogen. Für die anschließende Weiterfahrt musste sich sein Mitreisender, ein 39- jähriger Landsmann, hinters Steuer setzen.

Am Mittwoch - kurz vor Mittag - hatten Pidinger Schleierfahnder den mit zwei Männern besetzten Wiener Kleinwagen im Bereich der Autobahnanschlussstelle Piding-Nord aus dem fließenden Verkehr gezogen. Der Fahrer, der sich derzeit zu einem Verwandtenbesuch in der österreichischen Donaumetropole aufhält, händigte den Lernführerschein und anschließend - zur Untermauerung seiner Fahrberechtigung - den gefälschten internationalen Führerschein aus.

Trotz der eindeutigen Beweislage war der „Ertappte“ nicht geständig. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in Traunstein wurde eine für den jungen Mann deutlich spürbare Sicherheitsleistung einbehalten und der falsche Führerschein sichergestellt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser