Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl

Ohne Auto und mit 1.300 Euro weniger in der Reisekasse zurück nach Österreich

Schwarzbach - Die Bundespolizei hat am Samstag bei Grenzkontrollen an der A8 bei Schwarzbach einen mutmaßlich gestohlenen Audi A5 sichergestellt. Bevor die Beamten den per Haftbefehl gesuchten Fahrer nach Österreich zurückschickten, musste dieser seine offenen Justizschulden begleichen.

Pressemitteilung im Wortlaut:


Bundespolizisten kontrollierten am Samstagvormittag an der A8 bei Schwarzbach einen 36-jährigen Rumänen in einer Limousine. Als die Beamten die Personalien des Mannes sowie die Daten seines Fahrzeuges überprüften, stellten sie fest, dass sowohl er als auch sein Gefährt zur Fahndung ausgeschrieben waren. Der Rumäne war im Jahr 2016 wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu einer Geldstrafe verurteilt worden, die er jedoch nie bezahlt hatte. Das Auto des Mannes war im vergangenen Jahr in Rumänien als gestohlen gemeldet worden und daher ebenfalls zur Fahndung ausgeschrieben.

Die Bundespolizisten stellten den Audi sicher und brachten den 36-Jährigen zurück nach Österreich. Zuvor hatte dieser nach knapp vier Jahren seine Justizschulden in Höhe von 1.300 Euro zu begleichen.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bilderbox (Symbolbild)

Kommentare