Er hatte 2.500 Euro Justizschulden

Bei Schwarzbach: Freund rettet Mann (22) vor Gefängnis

A8/Schwarzbach – Bundespolizisten haben am Dienstag (7. März) einen kroatischen Staatsangehörigen auf der A8 festgenommen. Der 22-Jährige wurde per Haftbefehl gesucht. Dank eines Freundes blieb ihm der Gang ins Gefängnis erspart.

Freilassinger Bundespolizisten kontrollierten bei Schwarzbach den Fahrer eines Autos mit kroatischer Zulassung. Der junge Mann konnte sich ordnungsgemäß ausweisen. Allerdings brachte der Personalienabgleich einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Osnabrück ans Licht. 

Im Oktober vergangenen Jahres war der Kroate vom Lingener Amtsgericht wegen mehrmaligen Fahrens ohne Versicherungsschutz zu einer Geldstrafe von 2.500 Euro verurteilt worden. Ersatzweise sah das Urteil eine 50-tägige Haft vor. 

Seine Justizschulden hatte der 22-Jährige bisher nicht beglichen. Auch jetzt konnte er die geforderte Summe nicht aufbringen und wurde von den Beamten festgenommen. Nach einem Telefonat mit einem Bekannten erklärte sich dieser bereit auszuhelfen. Der Freund zahlte den fälligen Betrag bei der Münchner Bundespolizei ein. So blieb dem erleichterten Kroaten die Haftstrafe erspart.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser