Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Für 711 Tage ins Gefängnis

Wegen schwerem Bandendiebstahl gesucht: Mann (50) bei Kontrolle auf A8 festgenommen

Die Bundespolizei hat am Sonntag (8. Mai) bei Grenzkontrollen auf der A8 einen 50-jährigen Tschechen festgenommen. Neben einem Haftbefehl lag auch ein aktuelles Einreiseverbot gegen den Mann vor.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Schwarzbach – Am Sonntag (8. Mai) stoppten Einsatzkräfte der Bundesbereitschaftspolizei an der Kontrollstelle am Walserberg ein Fahrzeug mit österreichischer Zulassung. Bei der Kontrolle wiesen sich beide Tschechen ordnungsgemäß aus. Als die Fahnder die Personalien beider Insassen überprüften, stellten sie fest, dass gegen den 50-jährigen Beifahrer gleich zwei Fahndungstreffer vorlagen.

Wegen schweren Bandesdiebstahls in mehreren Fällen wurde der Tscheche im Jahr 2017 zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und zehn Monaten verurteilt. Nachdem er einen Teil seiner Haftstrafe verbüßt hatte, schoben ihn die Behörden in sein Heimatland ab. Zudem wurde ihm das Recht auf Freizügigkeit aberkannt und ein sechsjähriges Einreise- und Aufenthaltsverbot gegen ihn verhängt.

Da er nun unerlaubterweise wieder versuchte, nach Deutschland einzureisen, muss er noch eine Restfreiheitsstrafe von 711 Tagen absitzen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Gesuchte das Fahrzeug angemietet hatte. Der Fahrer, sein 51-jähriger Landsmann, war allerdings nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Wegen Überlassens eines Fahrzeugs, obwohl der Fahrer keine Fahrerlaubnis besitzt, muss sich der Beifahrer zusätzlich verantworten. Sein Begleiter bekam eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Bei der Durchsuchung des Autos fanden die Bundespolizisten zudem diverses Einbruchswerkzeug. Die Beamten lieferten den Tschechen anschließend ins Gefängnis ein.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Marcus Führer

Kommentare