An der A8 bei Schwarzbach

Illegale Einreise nach Deutschland gestoppt - immer mehr Schleuser unterwegs

Schwarzbach – Die Bundespolizei hat am Dienstag, 9. Juni, bei Grenzkontrollen an der BAB 8 am Walserberg eine Schleusung vereitelt und drei Syrer nach Österreich zurückgeschickt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Bundespolizisten stoppten am frühen Dienstagmorgen an der Autobahnkontrollstelle bei Schwarzbach (BAB 8) vier syrische Staatsangehörige in einem Mercedes mit deutscher Zulassung. Hinter dem Steuer saß ein 28-Jähriger, der den Beamten seinen syrischen Reisepass sowie einen deutschen Aufenthaltstitel vorzeigte.

Bei seinen Mitfahrern handelte es sich um einen 31-Jährigen, dessen 7-jährigen Sohn sowie einen weiteren 28-Jährigen. Diese hatten jedoch allesamt keinerlei Ausweispapiere dabei. Die Fahnder nahmen die vier Personen daraufhin vorläufig fest und brachten sie zur Dienststelle nach Freilassing.


Dort stellte sich heraus, dass die drei Mitreisenden erst am Montag, 8. Juni, in Österreich Asylanträge gestellt hatten. Die Bundespolizisten zeigten die beiden volljährigen Syrer wegen versuchter unerlaubter Einreise an und übergaben diese zusammen mit dem 7-Jährigen noch am Dienstagabend den österreichischen Behörden. Gegen den 28-jährigen Fahrer wird wegen Einschleusens von Ausländern ermittelt.

In den vergangenen Tagen stellten die Grenzfahnder der Bundespolizei Freilassing täglich teilweise mehrfach Schleusungen fest.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa(Symbolbild)

Kommentare