Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Türkische Familie will Beamte mit falschen Papieren täuschen

Bundespolizei entlarvt hochwertig gefälschte Aufenthaltstitel

Bundespolizei entlarvt hochwertig gefälschte Aufenthaltstitel.
+
Bundespolizei entlarvt hochwertig gefälschte Aufenthaltstitel.

Die Bundespolizei hat am Montag (30. August) bei Grenzkontrollen auf der A8 am Walserberg eine türkische Familie festgenommen, welche die Beamten mit täuschend echt aussehenden belgischen Aufenthaltstiteln hinters Licht führen wollte.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Schwarzbach - Beamte der Bundesbereitschaftspolizei kontrollierten am Montagnachmittag auf der A8 am Walserberg einen PKW mit deutscher Zulassung. Der 43-jährige Fahrer händigte den Polizisten vier türkische Reisepässe und belgische Aufenthaltstitel für sich, seine Frau sowie ihre beiden Kinder aus.

Als die Bundespolizisten die auf den ersten Blick ordnungsgemäß ausgestellten Aufenthaltstitel der Familie genauer betrachteten, fielen ihnen mit bloßem Auge kaum sichtbare Unstimmigkeiten auf. Die Grenzfahnder informierten daraufhin einen für die Urkundenprüfung spezialisierten Beamten der Bundespolizei Freilassing, welcher die Fälschungen entlarvte. Damit konfrontiert, gab der Familienvater zu, die gefälschten Aufenthaltstitel eigens für die illegale Reise nach Deutschland für insgesamt 8.000 Euro gekauft zu haben.

Die Bundespolizisten zeigten den 43-jährigen Türken und seine 35-jährige Ehefrau wegen Urkundenfälschung und versuchter unerlaubter Einreise an. Da der Mann die gefälschten Papiere für seine Familie beschafft und das Fahrzeug gelenkt hatte, ermittelt die Bundespolizei Freilassing zudem wegen Einschleusens von Ausländern gegen den 43-Jährigen.

Die Familie stellte ein Schutzersuchen und wurde an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge weitergeleitet.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Kommentare