Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundespolizei vollstreckt Haftbefehle bei Schwarzbach

Mann (26) wegen gefährlicher Körperverletzung gesucht - Gefängnisstrafe folgt

Die Bundespolizei hat am Sonntag (11. Juli) an der Grenzkontrollstelle Schwarzbach an der A8 einen mit Haftbefehl gesuchten serbischen Staatsangehörigen festgenommen. Der Mann musste den Gang ins Gefängnis antreten.

Schwarzbach - Am frühen Sonntagmorgen stoppten Beamten der Bundespolizei am Grenzübergang Walserberg einen Reisebus mit serbischer Zulassung. Bei der Überprüfung der Insassen im Fahndungssystem stellten die Polizisten fest, dass ein 26-jähriger Reisender gleich mit zwei Haftbefehlen gesucht wurde.

Wegen gefährlicher Körperverletzung sowie Diebstahl suchte die Staatsanwaltschaft Bielefeld nach dem Serben.

Die geforderten Geldstrafen in Höhe von insgesamt 6000 Euro konnte der 26-Jährige nicht begleichen. Die Bundespolizisten lieferten ihn anschließend in eine Justizvollzugsanstalt ein, wo er für die nächsten 300 Tage seine Strafen absitzen muss.

Von Freitag bis Sonntag hat die Bundespolizei Freilassing zusammen mit ihrem Mühldorfer Revier insgesamt 10 Haftbefehle vollstreckt. Weitere drei per Haftbefehl gesuchte Männer konnten ihre Geldstrafen ebenfalls nicht begleichen und sitzen nun hinter Gitter.

Die übrigen sechs Gesuchten durften nach Zahlung der jeweiligen Geldstrafen ihre Reise fortsetzen.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Wilfried Herold/Bundespolizei

Kommentare