Polizeikontrollen in Inzell und Ruhpolding

Autofahrer lassen Schüler nicht über Zebrastreifen

Ruhpolding/ Inzell - In den letzten Tagen wurden in Inzell und Ruhpolding zwei Verkehrskontrollen durchgeführt. Dabei wurde auch an einer Grund-und Mittelschule kontrolliert. Hierbei kam es auch zu zwei Anzeigen.

Pressemeldung im Wortlaut:

Im Laufe der Woche wurden in Inzell Schulwegkontrollen durchgeführt. Hier wurde großes Augenmerk auf den Fußgängerüberweg bei der Grund und Mittelschule in Inzell gelegt.

Leider mussten einige Fahrzeugführer auf ihr Fehlverhalten angesprochen werden. Es wurde festgestellt, dass nicht alle Autofahrer den Sicherheitsgurt angelegt hatten. Weiter mussten zwei Fahrzeugführer angezeigt werden, die den Kindern, die am Zebrastreifen warteten, nicht die Straßenüberquerung ermöglichten.

In Ruhpolding wurden zwei Geschwindigkeitsmessungen in der Maiergschwendter Straße durchgeführt. Bei einer Messung musste in zwei Stunden lediglich ein Fahrzeugführer verwarnt werden, da er die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 um 18 km/h überschritten hatte. Dies konnte er vor Ort gleich begleichen.

Am darauffolgenden Tag wurde nochmals mit Hilfe der Verkehrspolizei Traunstein eine längere Geschwindigkeitsüberwachung durchgeführt. Hier wurden bei 457 Fahrzeugführern die Geschwindigkeit überwacht. Bei insgesamt25 Autofahrern musste eine Verwarnung oder eine Anzeige erstattet werden. Der schnellste Fahrzeugführer war mit 84 km/h bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h unterwegs.

Pressemeldung Polizeistation Ruhpolding

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT