Zu schnell und zu riskant

Fridolfing - Seine gefährliche Fahrweise kostet einen 29-Jährigen jetzt nicht nur Nerven, sondern auch Geld: In waghalsigen Manövern überholte er auch ein Zivilfahrzeug der Polizei...

Am Freitag gegen 16.30 Uhr war ein 29-jähriger Tittmoninger auf der B 20 in Fahrtrichtung Tittmoning in halsbrecherischer Fahrweise unterwegs.

Er fuhr mit einem Pkw BMW einer Autofirma mit weit überhöhter Geschwindigkeit und überholte laufend Fahrzeuge. Was er nicht wusste: Auch ein Zivilfahrzeug der Polizei Laufen war unter den überholten Fahrzeugen. Da er auch im Überholverbot mehrere Fahrzeuge überholte, wurde ihm nachgefahren. Erst in Tittmoning gelang es, den Fahrer zu stellen.

Er ließ gerade seine Beifahrerin aussteigen und war gerade wieder im Anfahren, als er gestoppt werden konnte. Auf seine Fahrweise angesprochen äußerste er sich, dass es ihm sehr pressiere, er muss das Fahrzeug nach Burghausen bringen.

Da zu vermuten war, dass er die Fahrweise wie gezeigt fortsetzt, wurde das Fahrzeug sichergestellt und damit eine Weiterfahrt unterbunden. Die Halterfirma wurde aufgefordert, ihr Fahrzeug abzuholen. Mittlerweile kam seine Beifahrerin zurück. Ihr konnte dann das Fahrzeug überlassen werden, nachdem sie eine Fahrerlaubnis vorweisen konnte.

Neben einem saftigen Bußgeld erwarten den „Rennfahrer“ auch noch die Kosten für die Sicherstellung – wahrlich ein teueres Fahrvergnügen!

Pressebericht PI Laufen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser