Am "Weinkaser" bei Schneizlreuth

Handfester Streit endet mit mehreren Strafanzeigen 

Schneizlreuth - Am Samstag meldete ein Autofahrer, dass mehrere ausländische Personen aufeinander einschlagen würden. Die Polizei konnte schnell den Grund ausmachen:

Am vergangenen Samstag ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd der Notruf eines Autofahrers ein, der eine Gruppe ausländischer Personen am sogenannten „Weinkaser“ bei Schneizlreuth mitteilte, die aufeinander einschlagen würden.

Daraufhin wurden durch die Einsatzzentrale gleich mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein, der Polizeiinspektion Bad Reichenhall, der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein sowie ein Diensthundeführer zum Einsatzort entsandt. Durch die erste am „Weinkaser“ eintreffende Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein konnten zunächst zwei iranische Staatsangehörige festgestellt werden, die am Boden miteinander rauften. 

Beim Versuch die Beiden zu trennen, ging einer der beiden Iraner sofort und unter lautem Geschrei auf die Polizeibeamten los. Der Streifenbesatzung gelang es den wild um sich schlagenden Angreifer trotz des massiven Angriffes am Boden zu fesseln. Erst mit Unterstützung einer weiteren Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein sowie einer Streife der Polizeiinspektion Bad Reichenhall konnte der Angreifer zur Dienststelle der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein transportiert werden. 

Umsichtiges Verhalten der Beamten hat keine Verletzten zur Folge

Noch während des Transportes versuchte er einen Polizeibeamten zu beißen und randalierte anschließend in der Gewahrsamszelle. Erst nach ungefähr zwei Stunden wurde er ruhig. Durch das umsichtige Verhalten der Polizeibeamten wurden weder diese noch der Angreifer selbst verletzt. Die vermutliche Ursache für die aggressive Stimmung des Iraners konnten die Polizeibeamten bei der Durchsuchung des Fahrzeuges der vierköpfigen Personengruppe auffinden: Darin befanden sich mehrere Gramm Marihuana sowie einige Joints. 

Gegen den Angreifer wurde Anzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung in drei Fällen gegenüber seinen iranischen Mitfahrern sowie Schmuggel von Betäubungsmitteln erstattet. Seine Begleiter wurden ebenfalls wegen Schmuggels von Betäubungsmitteln angezeigt. Beim Fahrer der Personengruppe konnte zudem der Einfluss von Betäubungsmitteln nachgewiesen werden -ihn erwartet somit eine weitere Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser