Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tödlicher Unfall bei Schneizlreuth

Motorradfahrer (54) kracht auf B21 in Auto und verstirbt noch an der Unfallstelle

Für den 54-jährigen Biker kam jede Hilfe zu spät.
+
Für den 54-jährigen Biker kam jede Hilfe zu spät.

Schneizlreuth - Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Donnerstagabend (18. August), gegen 20.10 Uhr, auf der B21.

Update, 9.50 Uhr - BRK: Biker (54) über B21 geschleudert

Am Donnerstagabend gegen 20.10 Uhr ist ein 54-jähriger Motorradfahrer auf der B21 bei Baumgarten tödlich verunglückt: Der Mann war mit seiner Ducati von Schneizlreuth kommend in Richtung Bad Reichenhall unterwegs, als ein entgegenkommender 51-Jähriger mit seinem Opel nach links über die Gegenfahrbahn zu einem Grundstück abbiegen wollte und den Biker übersah, der in die rechte Front des Autos prallte und auf die Fahrbahn geschleudert wurde.

Ersthelfer, darunter ein Sanitäter des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK) versuchten dem Biker zu helfen und setzten bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf ab, die sofort die Freiwillige Feuerwehr Schneizlreuth und das Rote Kreuz mit Rettungswagen und Notärztin aus Bad Reichenhall und dem Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ zum Unfallort schickte.

In dieses Auto krachte die Ducati.

Ärzte und Sanitäter konnten den tödlich verletzten Biker aber nicht mehr retten. Der Autofahrer und seine Beifahrerin kamen nach erster Einschätzung unverletzt davon, so dass die ebenfalls alarmierte Rettungswagen-Besatzung aus Teisendorf noch auf der Anfahrt wieder umkehren konnte. Der Kriseninterventionsdienst (KID) des Roten Kreuzes kümmerte sich noch am Abend und am Freitagmorgen um die Betroffenen.

Die Ortsfeuerwehr und die nachalarmierte Reichenhaller Feuerwehr sicherten die Unfallstelle ab, sperrten die B21, leiteten den restlichen Verkehr um, kümmerten sich um den Brandschutz und reinigten die Fahrbahn. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den Unfall auf. Die Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete die Sicherstellung des Verstorbenen und der beiden Fahrzeuge an und gab ein unfallanalytisches und technisches Gutachten in Auftrag, weshalb die B21 und damit die aktuell wegen der Sperre an der Antoniberg-Tunnel-Baustelle einzig mögliche Durchfahrt durchs Kleine Deutsche Eck bis 0.45 Uhr und damit gute viereinhalb Stunden blockiert war, wodurch sich in beide Richtungen große Staus bildeten.

Pressemitteilung BRK BGL

Erstmeldung - Polizei: Tödlicher Motorradunfall auf B21

Ein 51-jähriger Pkw-Lenker befuhr die Bundesstraße 21 von Bad Reichenhall kommend in Fahrtrichtung Schneizlreuth. Bei Baumgarten bog er aus seiner Sicht nach links in ein Grundstück ab.

Zum selben Zeitpunkt fuhr ein 54-Jähriger mit seinem Kraftrad in entgegengesetzter Richtung und kollidierte in die rechte Fahrzeugseite des abbiegenden Fahrzeugs.

Der Kradfahrer wurde infolge des Anstoßes auf die Fahrbahn geschleudert und so schwerwiegend verletzt, dass er noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen erlag.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete die Erstellung eines unfallanalytischen und technischen Gutachtens an.

Die Freiwilligen Feuerwehren Schneizlreuth und Bad Reichenhall waren zur Absicherung der Unfallstelle, Gewährleistung des Brandschutzes, zu Sperr- und Umleitungsmaßnahmen sowie Reinigung der Fahrbahn vor Ort.

Die Unfallstelle war vom Unfallzeitpunkt bis ca. 0.45 Uhr für gut viereinhalb Stunden komplett gesperrt. Aus diesem Grund kam es zu großen Rückstauungen in beide Richtungen. Beamte der Polizei Bad Reichenhall nahmen den Verkehrsunfall auf.

Pressemitteilung Polizei Bad Reichenhall

Kommentare