Sattelzug auf Abwegen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bad Reichenhall - Ein Lkw-Fahrer wollte mit seinem Sattelzug eine extrem schmale Straße befahren. In einer Kurve blieb er schlußendlich mit seinem Fahrzeug bergaufwärts hängen.

Am Dienstag Abend gegen 21 Uhr wollte ein Sattelzug mit 40 Tonnen Gewicht noch bei der Reichenhaller Kaserne anliefern. Um auf der Nonner Straße in der richtigen Fahrtrichtung zu stehen, wollte der Fahrer aus Dithmarschen/Schleswig-Holstein wenden. Er fuhr mit seinem Lkw in Richtung Nonner Oberland. An der Abzweigung zur Padinger Alm entschied er sich für den Weg in Richtung Listsee. Er übersah hierbei die Gewichtsbeschränkung von 5,5 to und den Hinweis auf die schmale Straße.

Dieses Verkehrsschild mit Gewichtsbeschränkung und den Hinweis auf die schmale Straße übersah der Lkw-Fahrer offensichtlich.

In einen Hohlweg und einer engen Kurve blieb er mit seinem Lastzug schließlich bergaufwärtsfahrend hängen. Nach mehrmaligen Rangierversuchen, wobei auch die hintere Stoßstange beschädigt wurde, konnte er weder vorwärts noch rückwärts fahren. Das Fahrzeug war vorne und hinten eingekeilt und der Planenaufbau streifte an Bäumen. Um 21.13 Uhr setzte der Fahrer einen Notruf ab. Die Feuerwehr, die zunächst zur technischen Hilfeleistung ausrückte, konnte jedoch in der Dunkelheit nichts mehr machen. Es wurde lediglich die Straße gesperrt. Der Fahrer musste die Nacht in seinem Fahrzeug verbringen.

Um den Lkw wieder aus seiner misslichen Lage befreien zu können, müssen am Donnerstag Vormittag ein oder zwei Bäume gefällt und die Böschung etwas abgetragen werden. Übrigens: Das Navigationsgerät war in diesem Fall nicht schuld an der Irrfahrt des Lkw.

Prressemitteilung der Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser