Sattelzug blieb in Unterführung stecken

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Hufschlag - Ein Lkw-Fahrer unterschätzte die Höhe seines Sattelzugs und blieb an einer Bahnunterführung hängen. Beim anschließenden Rangieren sackte er in eine Wiese ein.

Am Mittwoch gegen 0.30 Uhr versuchte ein österreichischer Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug die Bahnunterführung Hufschlag an der Staatsstraße 2105 aus Fahrtrichtung Waging zu durchfahren.

Erst als er dabei den Spoiler des Führerhauses beschädigte, stellte er fest, daß sein Lkw zu hoch für die Unterführung war. Beim anschließenden Rückwärtsrangieren fuhr er mit dem Lkw in die dortige Wiese und fuhr sich dabei fest.

Erst eine Abschleppfirma konnte den Sattelzug aus der regendurchtränkten Wiese herausziehen. Dabei entstand ein Flurschaden von ca. 2500 Euro. Der entstandene Schaden am Lkw wird auf ca. 2500 Euro geschätzt. Die St 2105 war aufgrund der Feuerwehrarbeiten für ca. eine Stunde nur einspurig befahrbar.

Pressemeldung Polizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser