Nach illegaler Einreise nach Bayern

27-Jährige rastet aus und versucht Polizei zu beißen und zu kratzen

Salzburg/Freilassing - Am Samstag, den 7. März haben Bundespolizisten eine nigerianische Staatsangehörige festgenommen. Die Frau hatte wiederholt versucht, unerlaubt nach Deutschland einzureisen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Am Samstagnachmittag kontrollierten Beamte der Bundespolizei am Hauptbahnhof Salzburg einen Zug. Als die Beamten an der Zugtoilette klopften, wurde diese erst nach mehrmaliger Aufforderung geöffnet. Eine 27-jährige Nigerianerin wollte so mit ihrer einjährigen Tochter einer polizeilichen Kontrolle entgehen

Ausweisdokumente konnte die Dame nicht vorweisen. Nachdem die Beamten die 27-Jährige samt Kind wegen des Verdachts der versuchten unerlaubten Einreise aus dem Zug gebracht hatten, warf sich die Mutter auf den Boden und leistete passiven Widerstand. Auf dem Weg zur Dienststelle, versuchte sie die Beamten zu beißen und zu kratzen sowie sich der Maßnahme durch Schläge und Tritte zu entziehen. Auf der Dienststelle ermittelten die Beamten, dass die Nigerianerin bereits am gleichen Tag wegen versuchter unerlaubter Einreise angezeigt und nach Österreich zurückgewiesen wurde


Die Bundespolizisten zeigten die Frau wegen der wiederholten versuchten unerlaubten Einreise und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte an, verweigerten die Einreise nach Deutschland und übergaben sie und ihr Kind erneut an die österreichischen Behörden.

Pressemeldung der Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei (Symbolbild)

Kommentare