+++ Eilmeldung +++

Spanisches Verteidigungsministerium

Kampfflugzeug bei Madrid abgestürzt

Kampfflugzeug bei Madrid abgestürzt

Straßenrennen: Österreicher fährt 200 km/h

Saaldorf-Surheim - Die Polizei führte auf der B20 Nachtradarmessungen durch. Dabei fielen zwei Österreicher auf, die sich ein gefährliches Rennen mit über 200 km/h lieferten.

In der Nacht von Samstag, 5. April, auf Sonntag, 6. April, haben die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein und die Polizeiinspektion Laufen eine Nachtradarmessung auf der B20 Höhe Au durchgeführt.

In der Zeit von 19.30 Uhr bis knapp 1.00 Uhr haben insgesamt 820 Autofahrer in beide Richtungen die Kontrollstelle durchfahren, einige sogar erheblich zu schnell. 29 Verkehrsteilnehmer mussten beanstandet werden, weil sie mit Geschwindigkeiten bis zu 150 km/h durch den Radarstrahl fuhren.

Die Beamten staunten nicht schlecht, als gegen 23 Uhr zwei österreichische Autos kurz hintereinander mit 180 km/h und 210 km/h Richtung Laufen durch die Kontrollstelle rasten. Ganz offensichtlich hatten die beiden Österreicher die B20 genutzt, um ihr ganz privates Rennen auszufahren. Dieses Unterfangen wird sie allerdings teuer zu stehen kommen.

Sie erwartet eine mehrmonatiges Fahrverbot auf deutschem Gebiet, Punkte in Flensburg und ein nicht unerhebliches Bußgeld. Zudem werden die österreichischen Fahrerlaubnisbehörden verständigt. Nicht auszudenken was passiert wäre, wenn einem der beiden lebensmüden Rasern beispielsweise ein Reh auf die Fahrbahn gelaufen wäre.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser